wer, woher, wohin

wegzoll 1 florin

Satyrikon wird als Kulturverein 2009 in Turin von Roberta Cortese und Luigi Chiarella gegründet und entwickelt verschiedene, parallele Wege um die Produktion und Verbreitung von Texten. Die Theaterprojekte fokussieren auf zeitgenössische deutschsprachige Dramaturgie, aus der Aktivität auf dem Blog entstehen die Voraussetzungen für Luigi Chiarellas Roman Diario di zona . Das letzte Projekt Satyrikon war Winterreise – Viaggio d’inverno di Jelinek / Müller / Schubert, dann ziehen 2015 C&C nach Wien und der Verein hält mal Winterschlaf.

Nel 2020 sempre a Vienna Satyrikon si risveglia e il gruppo di lavoro si allarga a Sophia Leu e Chiara Riccardi. Auf der anderen Seite der Grenze dreht sich die Richtung partiell um: eines der Ziele ist es jetzt, in Wien etwas jener modernen italienischen Kunst, Kultur und Literatur zu verbreiten, die den Weg hierher schwergefunden hat, und damit prinzipiell der Entwicklung von Interkultur eher als Integration beizutragen.

Per il resto Satyrikon, fedele al classico inclassificabile di Petronio da cui ha preso il nome, promette progetti ibridi, con incroci tra lingue, culture e modalità espressive, e continua a difendere e ad accogliere l’estraneo, confidando nella ricchezza di risorse che la diversità produce.

Un ringraziamento speciale a Jury Everhartz.

DE
IT DE