Full Metal Kids

von Luigi Chiarella

szenischer Melolog entlag der Suite N.1 für Cello solo von J.S. Bach
von und mit Roberta Cortese
am Cello Claudia Ravetto

Full Metal Kids ist in erster Linie ein Statement gegen die Ausbeutung der Kindheit durch die Macht der Erwachsenen. Célines Reise ans Ende der Nacht dient hier als Vortext, um die Stimme einer Frau zur Geltung zu bringen, die ihre eigenen Erfahrungen erzählt, die denen von Tausenden anderer Kinder ähneln. Eine Erfahrung, mit der sie auch in ihrem neuen Leben leben und handeln muss - dem Leben, das sie trotz allem nicht aufgeben wollte.
Die letzte Botschaft: auf der Hut sein - vor der Rhetorik der Zeit, der Mächtigen, der Institutionen und ihrer Liebe zu den Massen.

Uraufführung: 26.03.11 – Teatro dell’Acquario Cosenza | Lesung: 10.12.08 – Teatro della Concordia Venaria Reale zum 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Full Metal Kids unterstützt das Unicef-Projekt Sud Sudan für die Rehabilitation von ehemaligen Kindersoldaten.

Bibliographie

Giulio Albanese, Soldatini di piombo. La questione dei bambini soldato, Feltrinelli, Milano 2007.
Ishmael Beah, Memorie di un soldato bambino, Neri Pozza, Vicenza 2007.
Luciano Bertozzi, I bambini soldato. Lo sfruttamento globale dell’infanzia, EMI, Città di Castello 2003.
L.F. Céline, Viaggio al termine della Notte, Corbaccio, Milano 2007 [1953].
Uzodinma Iweala, Bestie senza una patria, Einaudi, Torino 2006.
China Keitetsi, Una bambina soldato. Vittima e carnefice nell’inferno dell’Uganda, Marsilio, Venezia 2008.
Ahmadou Kourouma, Allah non è mica obbligato, e/o, Roma 2002.
Aki Ra, Non calpestate le farfalle, Sperling & Kupfer, 2007.
David M. Rosen, Un esercito di bambini. Giovani soldati nei conflitti internazionali, Raffaello Cortina, Milano 2007.
Ken Saro-Wiwa, Sozaboy, Baldini Castoldi Dalai, Milano 2005.

DE